13. Jänner / January, 13th

Floorball

Heute fanden wegweisende Entscheidungen statt. Die Teilnehmer für das große Finale wurden ermittelt. Finnland fand den Weg ins Endspiel mit einem 9:0-Sieg über Dänemark. Dort treffen die Skandinavier auf Tschechien, das gegen Schweden mit 4:0 triumphierte.

Einen „Meilenstein“ setzten die Mannschaften NMS Pestalozzi und NMS Engelsdorf/Rosenhain. Beide Teams sorgten dafür, dass ein Spiel erstmalig im Laufe des Turniers in der Overtime entschieden werden musste. Das glückliche Ende hatte NMS Pestalozzi mit dem Golden Goal und damit verbundenen 4:3-Sieg.

Jochen Hugmann (Sportunion Dornau) ist ein erfahrener Special Olympics-Teilnehmer. 2015 war er bei den Sommerspielen in Los Angeles dabei und gewann im Tischtennis-Einzel bzw. –Doppel jeweils Bronze. Bei den Pre-Games spielt er erstmalig Floorball und hilft seiner Mannschaft als Tormann aus. Abseits des sportlichen Geschehens arbeitet er in der Landwirtschaft.

Max Doletschek, Floorball-Spieler der NMS Pestalozzi, feiert sein Debüt bei Special Olympics Bewerben. Der 13-Jährige hatte seine ersten Kontakte mit Floorball im Sportunterricht. Sein größter Fan ist seine Mutter Marianne, die ihm von der Tribüne aus lauthals anfeuert.

 

Floorball

Big decisions were made today in the BlueBox, in order to find out the participantsfor tomorrows big finals. Finnland won 9:0 against Denmark and secured easily his ticket for the final game. The Skadinavians will meet there with the team of Czech Republic, which triumphed against Sweden with 4:0.

The NMS Pestalozzi and NMS Engelsdorf/Rosenhain set a milestone. Both teams provided the viewers with the first overtime of the tournament. The happy ending was celebrated by NMS Pestalozzi, who scored the golden goal and won therefor with 4:3.

Jochen Hugmann (Sportunion Dornau) is an experienced Special Olympics participant. He was 2015 in the Summer Games in Los Angeles and won in table tennis (single and double) the bronze medals. In the Pre-Games he is playing for the first time floorball and helps his team from the goalkeeper position. Besides his sports career he is working in the agriculture sector.

Max Doletschek, floorball athlete for NMS Pestalozzi, celebrated today his debut in a Special Olympics competition. The 13 years old boy made his first contact with this discipline during physical education in school. His mother Marianne cheered loudly on the team from the trebune.

 

Stocksport

In der Helmut List Halle standen heute weitere Entscheidungen im Mannschaftsbewerb der Stocksportler an. Dass ein hohes Alter kein Hindernis zum Erfolg sein muss, bewies dabei Heinz Kraus. Er ist Trainer der Mannschaft von der Lebenshilfe Oberösterreich TH Mattighofen. Seine Mannschaft holte die Goldmedaille und im Unified-Bewerb spielte Kraus selbst mit. Bewundernswert dabei ist, dass Kraus mit 80 Jahren der älteste Stocksportler bei den Special Olympics Pre-Games ist. 

 

Stick Shooting

Further team competitions in Stick Shooting were held today in the Helmut List Hall. The high age is no obstacle for the success. This was proven by Heinz Kraus, the trainer of Lebenshilfe Oberösterreich TH Mattighofen. His team won the golden medal and in the unified competition he was active byhimself. It is admirable that Kraus is with 80 years the oldest Stick Shooting participant of the Special Olympics Pre-Games.

 

Eiskunstlauf

Seine Premiere beim Eiskunstlauf feierte der zwölfjährige Dominik Huber. Erst vor wenigen Monaten begann der junge Tiroler mit dem Training und versucht sich bei den Special Olympics Pre-Games in der Eishalle Liebenau zu beweisen. Er ist im Vergleich zu seinen Geschwistern Patrik und Corinna ein Nachzügler in diesem Sport. Patrik übt den Sport seit fünf, Corinna seit sechs Jahren aus. Dass Dominik nun ebenfalls Erfolge im Eiskunstlauf feiern will, schließt den Kreis der Huber-Drillinge.

Die Leidenschaft zum Eiskunstlauf hat Nora Schwarz und Erich Stepanek aus Wien zusammengeführt. Beide arbeiten bei „Jugend am Werk Hirschstetten“. Schwarz ist eine absolute Kämpferin. Zu Ostern 2015 musste sie sich ein künstliches Hüftgelenk einsetzen lassen. Drei Monate später feierte sie ihr Comeback am Eis. Mit so einem Willen kann man nur gewinnen. 

 

Figure Skating

Dominik Huber, 12 years old, celebrated today his premiere on figure skating. The young tirolean boy began only a few months ago his training and is trying to prove himself in the Special Olympics Pre-Games in the ice Hall Liebenau. In comparison to his siblings Patrik and Corina he is a latecomer to this sport. Patrik is figure skating for five and Corina for six years. The fact that Dominik also wants to celebrates successes in this discipline is closing the circle of the Huber-triplets.

The passion for figure skating brought Nora Schwarz and Erich Stepanek from Vienna together. Both of them work for „Jugend am Werk Hirschstetten“. Schwarz is an absolut fighter. Easter 2015 she had to get a artificial hip joint . Only three months after she celebrated her comeback on the ice. With such a strenght, she can only win.

 

 

Schladming/Ramsau

 

Mittlerweile tief winterliche Verhältnisse haben die Region Schladming für alle Sportler, Betreuer und Mitarbeiter der Pre-Games in ein nun perfektes Wintermärchen verwandelt! Auf allen Pisten und im Congress Schladming wird unermüdlich um Medaillen, um persönliche Erfolge gekämpft und der Spirit der Games hat sich auf die gesamte Region ausgebreitet!

Meanwhile winter has definitely arrived – the whole region has turned into a winter wonderland! Athletes keep fighting for medals and personal success on each and every slope and the spirit of the games has spread all over the region.

 

Ski Nordisch/Schneeschuhlauf

 Die Schüler einer Klasse des BORG Radstadt verlängerten spontan ihren Einsatz bei den Pre-Games und helfen als Volunteers aus. Sie sind so begeistert, dass sie nächstes Jahr für die gesamte Zeit bei den World Games dabei sein möchten! Auch eine Klasse der Volksschule Haus jubelt begeistert den 5000 Meter Langläufern zu. Sie haben liebe, selbst gebastelte Fahnen mit Herzen drauf.

Volunteer Reinhard Weißensteiner lernt Lois – einen Englischlehrer aus Schladming - kennen. Er ist der ortskundige Delegationsbetreuer für das slowenische Team. Die Delegation besteht aus 14 Athleten und 4 Betreuer. Die Verständigung mit den Choaches ist gut. Mit den Athleten kommuniziert er non verbal, was durch die emotionalen Momente gut klappt. Die Sportler starten sowohl bei den LL, als auch bei SSL-Bewerben. Als Delegationsbetreuer hilft er dem Team zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und unterstützt sie auch bei den Teambesprechungen. Lois hat sehr viel Freude und Spaß an seiner Aufgabe - was man seinen strahlenden Augen entnehmen kann, wenn er erzählt - und zollt dem Engagement sowohl der Athleten, wie auch den Betreuern, großen Respekt.

Die Mutter des Teilnehmer beim SSL erzählt unseren Volunteers zur Motivation ihres Sohnes: „Er ist wie ein Rennpferd vor dem Start – und will unbedingt raus!“ Sie freut sich darüber, denn früher war das anders. Er war abgemagert und wollte keine Bewegung machen. Jetzt läuft er sehr viel. Zu Hause, wenn er durch die Weinberge spaziert und ein Auto kommt, dann läuft er mit diesem um die Wette…..

 

Cross-Country Skiing/Snowshoeing

Students from BORG Radstadt spontaneously extended their effort and helped as volunteers. They are that amazed, they want to join next year’s world games for the whole event. A primary class from Haus is cheering with handcrafted hearts at the 5000 meters cross country competitions.

Volunteer Reinhard Weißensteiner meets Lois, who is teaching English in Schladming – and learns that he is the designated delegation guardian for the Slovenian team. The team consists of 14 athletes and 4 coaches. The communication with the coaches works quite well, but he can’t talk to the athletes, which isn’t that much of a problem – one can understand emotions in every language. They take part in every cross country and snowshoe event. It’s Lois’ job to bring the athletes to the right place at the right time. Lois is satisfied and has a lot of fun doing his task, which you can see in his sparkling eyes when he is talking about it. He has a lot of respect for the athletes, the coaches and guardians.

A cross country athlete’s mother tells our volunteers about her son’s motivation:”He is like a racing horse before the start – he just wants out!” She loves that, because it wasn’t always that way. He was very skinny and didn’t like to move at all. No he runs a lot. If a car is crossing his way in the wine hills back home, he loves to challenge it for a race…

 

MATP

Die MATP-Bewerbe waren der Schwerpunkt am heutigen Mittwoch. Im Congress wurdelts den ganzen Tag nur so vor aufgeregten Sportlern, Trainern, Fans und Mitarbeitern!

Die Spannung steigt, als die ersten Bewerbe starten und es wird so richtig laut vom Jubel und den Anfeuerungsrufen! Unsere Kommunikations-Volunteers Esther und Magdalena sind heute nicht auf der Piste 32 unterwegs, sondern hören sich bei den MATP-Athleten um.
Helga Tatschl aus Kärnten und ihre Trainerin von der Lebenshilfe Kärnten haben schon gestern die Umgebung unsicher gemacht! Der Sonnenschein Helga hat lange hart, aber mit Freude und Begeisterung trainiert und jetzt sind die Ergebnisse dementsprechend toll. Der Oberösterreicher Daniel Gruber wiederum freut sich schon auf die Closing Party und schwärmt von diversen Partyerlebnissen: "Ich freu mich schon darauf bei der Abschlussparty mit den feschen Mädls zu tanzen!" Beim Besuch der Schulklassen der VS Schladming, die die Stationen ausprobieren durften, gab Daniel den Kindern beim Wettlauf das Startsignal!

Markus Lieb aus Bruck an der Mur ist mit so einer Freude und Begeisterung dabei, die einen richtig ansteckt. Nach jedem gelungenen Bewerb umarmt er einen der nächststehenden Volunteers oder Trainer. Als Esther mit ihm zu sprechen beginnt, nimmt er gleich ihre Hand um sie zu streicheln.

Auch die Langläufer von der Lebenshilfe Niederösterreich sind mit ihren Trainern gekommen, um ihre Kollegen im MATP anzufeuern!

 

MATP

The main events today were the MATP competitions. For the whole day the congress center is filled with excited athletes, coaches, fans and volunteers! It gets more and more exciting as the events start and it becomes louder and louder because of all the cheering!

Our communication volunteers Esther and Magdalena changed their workplace from piste32 to congress center.

Daniel Gruber from Upper Austria is looking forward to the closing party and is recalling several party experiences:”I am looking forward to dance with all the beautiful girls at the closing party!” When the primary school took their shot at the course, he was allowed to give the starting signal!

Markus Lieb from Bruck an der Mur is competing with so much fun and excitement, everyone around him gets infected. After every event he is hugging the closest volunteer or coach. When Esther starts talking to him, he immediately takes her hand and starts caressing it.

The cross country skiers from Lebenshilfe Lower Austria came with their coaches to cheer for their colleagues!

 

Ski Alpin/Snowboard

Ein Stimmungsbericht unserer Volunteers aus dem Schwaigerhof klingt vielversprechend: Beim Aufwärmen in der Hütte sorgen die charmanten Athleten sowohl bei den Trainern als auch den Volunteers für gute Stimmung und beste Unterhaltung. Sie schwärmen von den bisherigen Wettbewerben und freuen sich aufs Dancen bei der Abschlussparty!

 

Alpine Skiing/Snowboarding

A mood report by our volunteers at Schwaigerhof sounds very promising: During warming up in the cabin the charming athletes are spreading their good mood to the volunteers and coaches. They keep talking about the past competitions and are all looking forward to dancing at the closing ceremony.

 

Abseits der Pisten…

Michi Hetzl war bereits 1993 Athlet und entzündete dort die olympische Flagge. Heute ist er gemeinsam mit seinem Vater Gerry für die Medaillenübergabe zuständig. Volunteer Alex Winter hat ihn und seinen Vater getroffen.
Sein Vater, Gründungsmitglied von Special Olympics Österreich, ist besonders stolz: “Mein Sohn war bereits 1987 bei den Spielen in South Bend, USA, dabei und konnte gleich seine erste Goldene gewinnen.“ Seitdem hat er bei sieben (!) internationalen und etlichen europäischen und österreichischen Spielen teilgenommen und viele Male Edelmetall abgestaubt: “Mein Sohn ist wahrscheinlich Rekordteilnehmer bei den Special Olympics!“ Die Spiele ´95 in New Haven waren ein ganz spezielles Erlebnis für die beiden. Dort konnten sie nämlich als Unified-Doppelpartner im Tennis die Silbermedaille gewinnen. Michi, dessen Trainerin Bärbl die Frau von Special Olympics Urgestein Marc Angelini war, gibt sich zuversichtlich: “Nervös bin ich nicht vor der Medaillenübergabe!“ Er wirkt zwar ein wenig aufgeregt, aber durch seine zahlreichen Auftritte bei den Spielen meistert er auch diese Aufgabe problemlos.

 

Apart the slopes…

Michi Hetzl was an athlete at the games 1993 and was the one who enflamed the Olympic flame. Today he and his father Gerry are responsible for handing over the medals. Volunteer Alex Winter met them.

His father, founding member of Special Olympics Austria, is especially proud: “My son already was part of the games for the first time in South Bend, USA 1987 and could win his first gold medal.” Since then he competed in seven international and many European and national games and won lots of medals:”My son probably holds the record for the most participations at Special Olympics games!” The 95 games in New Haven have been a very special experience for them. They could manage to win a silver medal as unified partners in Tennis. Michi, whose coach was Bärbl Angelini (wife of Special Olympics old hand Marc Angelini), is confident: “I am not a bit nervous before handing over the medal!” He seems a bit excited, but he has experience on the stage and takes this challenge without a problem.

Austria 2017 Dots Full Width Background