JUST FINISHED - Unser Team "Special Olympics 2017" hat beim Race Around Austria die Ziellinie überquert!

JUST FINISHED!!!

3 Tage, 11 Stunden und 37 Minuten - in dieser unglaublichen Zeit beendete unser Team Special Olympics 2017 das heurige Race Around Austria! Am Samstagabend kamen Thomas Aflenzer und Georg Supp ins Ziel in St. Georgen im Attergau und fuhren damit sensationell auf Platz 2 in der Kategorie der 2er-Teams.

Sie haben unsere Botschaft „Heartbeat for the World“ nonstop einmal rund um Österreich getragen und auf die Special Olympics World Winter Games im März 2017 aufmerksam gemacht - das OK-Team der Weltwinterspiele 2017 ist unglaublich stolz und spricht den Extremradfahrern und ihrem Betreuerteam ein großes Dankeschön aus!

Das Rennen ist für das Team sehr gut verlaufen, es gab keine gröberen Probleme bis auf einen Reifenplatzer und einen Bremsbacken-Tausch. Auch das Wetter spielte perfekt mit. Die Strategie der Radfahrer hat sich bewährt: Tagsüber wurde im Stundenrhythmus gewechselt, in der Nacht wechselten die Beiden alle 1,5 Stunden.
Auch die 7 Betreuer unter Teamleiter Julian Abuzahra waren gefordert und zeigten vollen Einsatz. Sie kümmerten sich rund um die Uhr um "ihrer" Fahrer und waren für das Navigieren, Motivieren und Verpflegen verantwortlich. An Schlaf war kaum zu denken.

 Pressefotos als Download - Fotocredit: Felix Roittner

Bildunterschrift Teamfoto: Die glücklichen Fahrer und Betreuer vom Team Special Olympics 2017 - Christoph Ungerböck, Bernhard Isker, Josef Turk - die Fahrer Georg Supp und Thomas Aflenzer - Julian Abuzahra, Muna Abuzahra, Hugo Aflenzer.

      

Die Live-Berichte zum Wettkampfverlauf:

Samstag 15. August, 21:33 Uhr:

Das Team "Special Olympics 2017" mit Thomas Aflenzer und Georg Supp haben sich ein großes Ziel gesetzt: Das Race Around Austria. Mit 2.200 Kilometer und 30.000 Höhenmeter - NONSTOP - ist es das härteste Nonstop-Radrennen Europas! Start war am Mittwoch, 12. August um 9:56 Uhr in St. Georgen im Attergau.
Als fahrende Botschafter für die Special Olympcis Österrreich wollen sie die Botschaft "Heartbeat for the World" einmal rund um Österreich tragen.

Nach 3 Tagen 11 Stunden und 37 Minuten, 2200 km – kurz: einmal rund um Österreich – sowie 30000 Höhenmetern überquert das Team „Special Olympics 2017“ mit Thomas Aflenzer und Georg Supp mit ihren Betreuern die Ziellinie in St. Georgen im Attergau. Was für ein großer Moment!!

Wir sind sprachlos und gratulieren dem Team wirklich von GANZEM HERZEN für ihre Energie, Ausdauer und Willenskraft! Gratulation zum 2. Platz!!

Wir sagen DANKE, dass sie unseren Special Olympics Gedanken und die Botschaft der World Winter Games 2017 – „Heartbeat for the world“ - einmal rund um Österreich getragen haben.

HERZLICHE GRATULATION – wir sind einfach nur stolz auf euch und freuen uns sehr mit euch!

Samstag, 15. August, rd. 21 Uhr:
Das Team befindet sich mitttlerweile rund 15 km vor dem Ziel - unglaublich!

Samstag, 15. August, 9 Uhr:
Teamleiter Julian erzählt, dass auch die letzte Nacht gut verlaufen ist, auch wenn es - logischerweise - gewisse Durchhänger gibt - no na bei so einem "Monsterprogramm".
Georg ist zwei mal in den Regen gekommen - es war für ihn aber kein Problem sondern eher eine willkommene Dusche;-)
Auch jetzt noch wird der Rhythmus beim Wechseln beibehalten - tagsüber wechseln Thomas und Georg jede Stunde, in der Nacht nach jeweils rund 1,5 Stunden.
Das Betreuerteam wechselt ca. alle 5 Stunden, sodass zumindest ein bisschen Zeit bleibt, dazwischen ein wenig Ruhe zu finden. Das Team hat auf alle Fälle schon das Ziel im Visier und ist ungebrochen motiviert. HUT AB!!

Freitag, 14. August, 23:30 Uhr ...

Am Freitag war es soweit. Nach einem "Nachtflug" quer durch Kärnten ging es am Freitag Morgen sozusagen auf das "Dach" Österreichs - die Großglockner Hochalpenstraße! Danach weiter durch Tirol Richtung Vorarlberg bis zum westlichsten "Zipfel" der Strecke nach Thyringen.

Der Tag war geprägt von einer wunderschönen Gegend. Auch ein Reifenplatzer und der Verschleiß und Austausch der ersten Bremsbaken am Rad sowie Regenphasen konnte das Team nicht aus dem Konzept bringen.

Das Team ist - ungebrochen - motiviert und kurbelt Kilometer für Kilometer runter!

Donnerstag, 13. August - 21:56 Uhr ...

Seit 36 Stunden nonstop unterwegs – und unser Special Olympics 2017 Team ist noch immer voll motiviert – und sie haben vor kurzem die 1000 km Marke geknackt!
Aktuell befinden Sie sich im Süden Österreichs – in Kärnten unterwegs Richtung Abtei – Ferlach.
Der Tag selbst verlief sehr gut. Am Abed haben wir unser Team auf der Strecke auf der Höhe Bleiburg überrascht und besucht. Da war gerade Georg auf dem Fahrrad und meinte fröhlich „1-2 Berg hama noch;-)“.

Wir erkundigen uns beim Betreuerteam, was den Thomas und Georg so essen, damit sie Energie tanken.
Sie meinten wörtlich „Alles – die essen wie die Drescher“. Und dazu zählen z.B. auch Wurstsemmeln, salzige Sachen,…. Thomas hat speziell in der Nacht eine Vorliebe für „Bloody Mary - light & alkoholfrei“ – also auf Deutsch „Tomatensaft mit Salz und Pfeffer“.

Ach ja – haben wir eigentlich erwähnt, dass sich unser Team schon die längste Zeit auf Platz 2 in der Wertung der 2-er Teams befindet!! Ja, das Rennen ist noch lang – aber das ist fantastisch!

Donnerstag, 13. August, 9:50 Uhr ... 24 Stunden und über 700 km sind bereits geschafft
Zur Zeit befindet sich das "Special Olympcis 2017" Team mit Thomas Aflenzer und Georg Supp gerade im Burgenland kurz vor Oberpullendorf. Georg Supp schickt ein motiviertes SMS „Soweit läufts gut;-)“.

Teamleiter Julian erzählt, dass die Nacht soweit gut verlaufen ist, wenngleich sie natürlich schon etwas anstrengend war. In der Nacht wurde der Wechsel-Rhythmus der beiden Radfahrer auf 1,5 Stunden verlängert, jetzt liegt er wieder bei einer Stunde.
Eine weitere Herausforderung sind die Umleitungen, die es hin und wieder gibt. Zwei Mal hat sich das Team verfahren, konnte dann aber wieder auf den richtigen Weg finden.
Auch die Betreuer sind gefordert, mehr als 1-3 Stunden Schlaf gab es nicht. Der neue Tag und die Sonne bringen wieder genug Energie. Wir wünschen weiterhin alles Gute!

Mittoch, 12. August .. der Startschuss ist gefallen
Um Punkt 9 Uhr und 56 Minuten fiel der Startschuss für das 2er-Team, dass sich hoch motiviert auf die Strecke begab. Das Prinzip ist einfach: es muss immer einer der Beiden auf der Strecke sein. Das Team hat sich vorgenommen, zunächst im Stundenrhythmus zu wechseln. Der Rennverlauf wird zeigen, wie sich diese Strategie in der ersten Phase auswirkt. Die ersten Stunden sind sehr gut verlaufen und das Team ist voll motiviert dabei und wird bestens vom Betreuerteam unterstützt!

Dienstag, 11. August ... Die letzten Vorbereitungen 
Bereits am Dienstag ging es für die Radfahrer Thomas Aflenzer und Georg Supp gemeinsam mit ihrem 7-köpfigen Betreuerteam zum Startort St. Georgen im Attergau. Registrierung, Racebriefing und die technische Abnahme der Fahrräder und Begleitfahrzeuge durch die Rennleitung standen am Programm. Dann noch einmal Energie schaufeln und sich einstimmen auf den "Tag der Tage".

Zurück

Austria 2017 Dots Full Width Background